Was ist eine zertifizierte Kanzlei?

In einer Rechtsanwaltskanzlei laufen täglich wiederkehrende Tätigkeiten, sogenannte Prozesse, ab. Beispielsweise der Posteingang und dessen weitere Verarbeitung. Diese Abläufe innerhalb der Kanzlei sind in einer zertifizierten Kanzlei standardisiert, um eine gleichbleibend hohe Qualität zu gewährleisten, ohne dabei den individuellen Aspekt des einzelnen Falles zu vernachlässigen. In einem speziellen Handbuch sind die Arbeitsabläufe festgehalten. Diese internen Prozesse werden regelmäßig von unabhängigen Gesellschaften, beispielsweise der DEKRA oder dem TÜV anhand der DIN ISO 9001 überprüft und zertifiziert. Damit verfügt unsere Kanzlei über ein geprüftes Qualitätsmanagement.

Was ist APRAXA?

Die APRAXA eG mit Sitz in Tübingen wurde im Jahr 2003 (in Regensburg) als „Genossenschaft der Rechtsanwälte, Steuerberater und Wirtschaftsprüfer“ gegründet. In ihr haben sich nahezu 750 mittelständische Anwaltskanzleien mit mehr als 2500 Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälten aus ganz Deutschland zu einem Netzwerk zusammengefunden, um ihre Leistung gemeinsam am Markt anzubieten. 

Die Mitgliedskanzleien sind serviceorientiert und haben einen hohen Anspruch an die Qualität ihrer Dienstleistung. Damit unterscheiden sie sich von vielen Mitbewerbern am Markt. Die meisten der APRAXA-Kanzleien sind zertifiziert und verfügen damit zur ständigen  Qualitätsverbesserung über ein Qualitätsmanagement. Weitere Informationen finden Sie auf den Internetseiten von APRAXA.

Profitieren Sie als Mandant von gleichbleibender Qualität und ständiger Verbesserung!

Die Norm DIN EN ISO 9001 verlangt eine ständige Verbesserung innerhalb des Unternehmens. Wir hören den Mandanten zu, unterhalten ein Beschwerdemanagement und haben so die Möglichkeit, aus etwaigen Fehlern zu lernen. Somit hilft das Qualitätsmanagement dabei, täglich besser zu werden – zum Nutzen der Mandanten.